GdP-Erfolg: 3 Tage Dienstbefreiung für G20-Einsatz in Hamburg

Wie heute Abend bekannt wurde, konnte sich die GdP auch in der Bundespolizei mit ihrer Forderung nach einer fairen zusätzlichen Anerkennung für die G20-Einsatzkräfte durchsetzen: Allen Bundespolizistinnen und Bundespolizisten, die im Rahmen des G20-Einsatzes ihren Dienst in Hamburg verrichteten, werden drei Tage zusätzliche Dienstbefreiung zugesprochen. Die Entscheidung von Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann soll in Kürze auch in einem internen Schreiben den Beschäftigten publik gemacht werden. Die GdP fordert zudem, dass auch für die darüber hinaus im Rahmen des G20-Gipfels, z.B. zur Grenzsicherung, eingesetzten und ebenfalls stark belasteten Kräfte angemessene zusätzliche Regelungen gefunden werden. Dafür werden wir uns nun bei den Bundespolizeidirektionen stark ... (weiterlesen)

11. Juli 2017 | Bereich: Aktuell | Keine Kommentare | Drucken |
GdP fordert intensivere Beachtung der Belange der Menschen mit Behinderungen in der Polizei

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) appelliert an die Verantwortlichen in Politik und Polizeibehörden, sich intensiver um die Belange der Menschen mit Behinderungen in der Polizei zu kümmern. Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Dietmar Schilff sagte am Dienstag, die Rechte der Schwerbehindertenvertretungen müssten von den Dienststellen stärker in den Fokus gerückt werden. „Neben der Beachtung der Vorschriften des Bundesteilhabegesetzes und der Sozialgesetzbücher müssen sich die Regierungen des Bundes und der Länder sowie das Polizeimanagement viel intensiver mit diesem wichtigen Themenfeld beschäftigen. Jeder kann von heute auf morgen schwerbehindert werden“, betonte Schilff, im Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstand zuständig für die Unterstützung der Arbeit der Kommission ... (weiterlesen)

25. April 2017 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
Gewerkschaft der Polizei zu Vorfall in Frankfurter Bundesliga-Arena

Berlin. Mit Empörung hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf ein Plakat mit Aufschrift „Für jedes Stadionverbot… Bulle Tod“ reagiert, das eine Gruppe von Eintracht-Ultras im Spiel der Frankfurter gegen den FC Augsburg am Wochenende im Stadion hochgehalten hatte. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow sagte am Montag in Berlin: „Auch wir erwarten Konsequenzen, die der Frankfurter Vorstand bereits angekündigt hat. Wir gehen davon aus, dass die Staatsanwaltschaft aktiv wird.“ Verein entschuldigte sich bei Polizei Der GdP-Bundesvorsitzende begrüßte zugleich die Tatsache, dass der Vorstand des hessischen Vereins sich bei der Polizei für diesen untragbaren Vorfall entschuldigt hat. Angesichts der deutlich zugenommenen Gewaltbereitschaft in ... (weiterlesen)

25. April 2017 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
GdP-Bundesfrauenvorsitzende: Polizistinnen wollen keine Sonderbehandlung

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) setzt sich gerade in Zeiten vieler Neueinstellungen für die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Polizei ein. „In Bund und Ländern sind viele Frauen in den kommenden Jahren unter den Berufsanfängern. Wie ihre erfahrenen Kolleginnen wollen sie im Dienst nicht in der zweiten Reihe stehen. Polizistinnen wollen keine Sonderbehandlung“, sagte die Bundesvorsitzende der GdP-Frauengruppe, Dagmar Hölzl, am Mittwoch am Rande einer Tagung anlässlich des Internationalen Frauentages in Mainz. Nur wenige Frauen in Führungspositionen Frauen hätten zwar andere Fähigkeiten, beispielsweise, wenn es im Streifendienst darum gehe, Konflikte mit Worten zu entschärfen. „Jedoch wollen meine Kolleginnen auch ... (weiterlesen)

8. März 2017 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
Ausweitung der Videotechnik bietet große Chancen für die Polizeiarbeit

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) nahm heute bei einer öffentlichen Anhörung des Innenausschusses des Deutschen Bundestages Stellung zum Einsatz mobiler Videotechnik in der Bundespolizei und einer Ausweitung der Videoüberwachung. Hintergrund sind Beratungen zu zwei Entwürfen für das Gesetz „zur Verbesserung der Fahndung bei besonderen Gefahrenlagen und zum Schutz von Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei durch den Einsatz mobiler Videotechnik“ sowie eines Videoüberwachungsverbesserungsgesetzes. Jörg Radek, Vorsitzender des GdP-Bezirks Bundespolizei „Es ist absolut begrüßenswert, dass die zunehmende Gewalt gegenüber Polizeibeamten als großes Problem anerkannt und nun unter anderem mit dem Gesetzesentwurf zur mobilen Videotechnik versucht wird, bestmöglichen Schutz für die Beamten zu erreichen“, ... (weiterlesen)

8. März 2017 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
GdP lehnt Überführung der Beamtenschaft in die gesetzliche Krankenkasse ab

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) weist Vorschläge von sich, Beamte in die gesetzliche Krankenversicherung zu überführen. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow: „Die in der Bertelsmann-Studie aufgestellte Behauptung, die öffentliche Hand würde um 60 Milliarden Euro bis zum Jahr 2030 einsparen, ist eine Milchmädchenrechnung. Wie immer, wenn Vergleiche zwischen dem System der Beamtenbesoldung und anderen Systemen gezogen werden, hinken sie so stark, dass sie kaum noch laufen können.“ Die Rechnung der Stiftung, mit der offenbar einige Politiker liebäugeln, enthält viele Unbekannte. So zum Beispiel die unweigerlich mittel- und langfristig steigenden Beitragssätze für die gesetzlich Versicherten, allein durch die Alterspyramide im Beamtenbereich. Meldungen, nach denen ... (weiterlesen)

12. Januar 2017 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
Unser Jahresrückblick: Die Gewerkschaftshighlights 2016

Highlight # 1: Erhöhung der DuZ-Zulage Das Jahr 2017 begann mduzit guten Nachrichten: Zum 1. Januar trat die Erhöhung der Zulage für Dienst zur ungünstigen Zeiten in Kraft. Bereits seit 2009 hatte die GdP unermüdlich dafür gekämpft, dass den besonderen Belastung der Kolleginnen und Kollegen auch beim DuZ endlich Rechnung getragen wird. Nun beträgt die Zulage an Samstagen 1,15 € (statt vorher 0,64 €), für Nachtarbeit 2,30 € (statt 1,28 €) und an Sonn- und Feiertagen 4,90 € (statt 2,72€). Das sind deutliche Erhöhungen, die sich sehen lassen können! Highlight # 2: Solides Ergebnis bei der Tarif- und Besoldungsrunde Nach Warnstrtarifeiks ... (weiterlesen)

2. Januar 2017 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
Frohe Weihnachten und einen guten Start in 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen der GdP-Kreisgruppe Deggendorf, trotz der schrecklichen Ereignisse von Berlin möchten wir unsere Weihnachswünsche übermitteln. Gerade in diesen Stunden wird einem bewusst, wie wichtig Familie, Zusammenhalt und Freundschaft ist. In diesem Sinne, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Eure Vorstandschaft Roland LAMMER Siggi MAIER (weiterlesen)

20. Dezember 2016 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
Gewerkschaft der Polizei zu mutmaßlichem Anschlag in Berlin

Malchow: Polizei macht sehr gute Arbeit Berlin. Mit Entsetzen und Trauer hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf die Tragödie reagiert, die sich am Montagabend auf dem Breitscheidplatz in Berlin ereignet hat. GdP-Vorsitzender Oliver Malchow sagte am Dienstagmorgen in Berlin: „Zunächst sind wir alle in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer und den Verletzten des mutmaßlichen Anschlags. Gleichzeitig zeigten die sofort aufgenommenen Ermittlungen der Polizei, dass „meine Kolleginnen und Kollegen eine sehr gute Arbeit leisten. Was immer der Hintergrund für die Todesfahrt des polnischen Lkw war, die so viele Tote und Verletzte forderte, sie hat einen Schatten auf das Weihnachtsfest in ... (weiterlesen)

20. Dezember 2016 | Bereich: Allgemein | | Drucken |
Bayerische Polizei unterstützt Bundespolizei – doch es gibt keine Entlastung!

Ab Mitte Dezember unterstützt eine Hundertschaft der Bayrischen Bereitschaftspolizei die Bundespolizei bei den Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze. Zusätzlich wurde auch das Bundesfinanzministerium gebeten mit dem Zoll zu unterstützen. Die Bundespolizei wird wie bisher an den Grenzübergängen präsent seien. In der Vergangenheit hatte die bayrische Staatsregierung die bundespolizeilichen Kontrollen kritisiert. Nun werden bayerische Polizisten der Bundespolizei auch zum Zwecke von „Schleierfahndungskontrollen“ unterstellt. Im Grenzraum zu Österreich wird mehr Personal sein. Ob das taktische Ziel Grenzschutz erreicht wird, bleibt abzuwarten. Die Personallage der Bundespolizei wird sich dadurch nicht entspannen. Die Personalverstärkung an den Flughäfen, Schutz deutscher Auslandsvertretungen, Migrationslage an der Grenze zur ... (weiterlesen)

8. Dezember 2016 | Bereich: Allgemein | | Drucken |